Clown Lecture Performance Teil 1 - Der Zirkusclown (2019)

Der Clown Lecture Performance liegt eine queer-feministische Forschung in Form einer Diplomarbeit mit dem Titel „Clown, Frau Clown, Clown_in“ zugrunde , die von der Akademie der Bildenden Künsteim Juni 2019 mit dem Wissenschaftspreis ausgezeichnet wurde. Die Performance bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis, zwischen Wissenschaft und Clownerie.

Der erste Teil der Lecture analysiert den tradtionellen Zirkusclown. Um die Kunstfigur Clown in den Fokus zu rücken, wird zunächst der Begriff definiert, dann auf sein Erscheinungsbild und im letzten Teil auf sein Verhalten eingegangen. Damit soll das allgemeine Verständnis von Clownerie in andere Bahnen geleitet werden. Den theoretischen Rahmen hierzu bilden Ansätze aus Feministischer Theorie, Theaterwissenschaft und Queer Theory. Mit dem historischen Bezug des Clown_ ins zur Marginalisierung werden verschiedene Bereiche von Andersartigkeit beleuchtet und Geschlechterdifferenz dekonstruiert.

Diese Performance ist die Ausgangslage für die Entwicklung eines Clown_innentheaterstücks. Darin sollen die weiteren Teile Frau Clown und Clown_in erarbeitet werden und als Gesamtstück von einer Stunde aufgeführt werden.

I'm sticking with you (2015)

Performance-Duo: Space Girrrls, Lisa Risa & Lavanda Kawumm (2015, Varietekh, Wien)

Art der Darbietung / Genre: Clownerie, Musik, A Capella, Tanz
Dauer der Darbietung: 7 Min.
Sprache der Darbietung: Gibberish/Englisch/Deutsch
Technische Anforderungen: möglich mit/ohne Verstärkung, Licht, Bühne (2x4m), straßentauglich

Zwei Clowninnen präsentieren stolz ihre „Hymne an den Klebstoff“, bei der sie sich synchron bewegen. Bald tauchen die ersten Hürden auf. Das Stück spielt mit dem Ringen um die Aufmerksamkeit des Publikums, mit den Komplikationen gemeinsam etwas zeigen zu wollen und ist eine Ode an die Freundschaft.